Schrift
Home >> Forschen und Vermitteln >> Museumspädagogik Oberpfälzer Freilandmuseum

Programm für Schüler/-innen und Kindergartenkinder


Das Freilandmuseum als Lernort für Schüler

Der Zugang zur Kulturgeschichte der Oberpfalz – in unserem Fall die Zeit vor der Mechanisierung der Landwirtschaft – geschieht in einem Freilandmuseum auf ganzheitliche Weise, weil die Exponate alle Sinne der Besucher ansprechen. Ein erster Zugang zur Geschichte ist so leicht gefunden, aber auch anspruchsvollere Themen können hier anschaulich und in entspannter Atmosphäre bearbeitet werden. Der Weg zum Wissen geht im Oberpfälzer Freilandmuseum immer vom Gegenstand aus. Ein Tisch und die darum angeordneten Sitzgelegenheiten können zum Beispiel viel über die Familienstrukturen in der Oberpfalz erzählen, eine Kochstelle über die Essgewohnheiten und ein Gerät über die Arbeitswirklichkeit aussagen. Dass historische Objekte gesammelt, erhalten, dokumentiert werden müssen, um ihren Aussagewert erforschen zu können, das möchten wir gerne unseren Besuchern vermitteln.

Das Oberpfälzer Freilandmuseum besitzt nicht nur alte Gebäude, die das Leben und das Sozialgefüge im Dorf aufzeigen, sondern ist in eine Kulturlandschaft eingebettet, die mit Äckern, Wiesen, Wäldern, Teichen und alten Haustierrassen die kleinteiligen und abwechslungsreichen Strukturen der Landschaft zu einer Zeit wiedergeben, als das Land noch mit Pferd- und Handarbeit bestellt wurde. Aus diesem Grund werden im Museum auch viele Projekte zum Thema Umwelt angeboten.

Wenn Sie besondere Wünsche oder Anregungen haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Finden Sie hier das Programm zum Download.


 

OBERPFÄLZER

FREILAND

MUSEUM

ANGEBOTE FÜR SCHULKLASSEN UND KINDERGÄRTEN

 

Entdecken und Erleben

im Oberpfälzer Freilandmuseum

 

Gruppeneintrittspreis:

2,50 p. P. für Schulklassen und Kindergruppen

n Begleitende Pädagoginnen und Pädagogen besuchen das

Museum kostenfrei.

n Lehrkräfte, die ein Programm gebucht haben, erhalten für

einen Vorbesuch kostenfreien Zutritt (Anmeldung über die

Schule erforderlich).

n Für die Programme 9, 15 und 22 kann ein einmaliger

Zuschuss für Bus oder ÖPNV beantragt werden.

Sie haben kein passendes Angebot gefunden?

Gern beraten wir Sie und erstellen ein individuelles Programm

für Ihren Museumstag. Kontakt: 09433 2442-0,

Bettina Kraus M.A. (Museums- und Umweltpädagogik)

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Aktivprogramme

Bei abwechslungsreichen Aktivprogrammen und spannenden

Themenführungen erkunden Schulklassen und Gruppen das

frühere Leben der Menschen in der Oberpfalz. Dabei verbinden

sich Sinneserfahrungen mit Hintergrundwissen zu einem

Erlebnis, das im Gedächtnis bleibt. Das Freilichtmuseum ist

außerdem eine Umweltstation. In vielen Programmpunkten

wird Schülern nachhaltiges Denken und Handeln vermittelt.

Bitte melden Sie Ihren Besuch bei uns frühzeitig an. Die jeweilige

Ansprechpartnerin oder den Ansprechpartner finden Sie

bei den Programmbeschreibungen.

Jedes Programm ist auf die Größe einer Schulklasse ausgerichtet.

Mindestgrößen von Gruppen sind jeweils angegeben.

Häufig ist eine flexible Anpassung an andere Altersstufen

möglich und es werden die Anforderungen von Förderklassen

besonders berücksichtigt. Bitte sprechen Sie Ihre Wünsche bei

der Anmeldung an.

 

1. Pusteblume und Krabbeltier

Für Kinder ab 4 Jahre

Beim Wiesenspaziergang entdecken die Kinder verschiedene

Wildpflanzen und lernen, achtsam mit ihnen umzugehen. Wo

Käfer krabbeln und Falter fliegen, werden Kräuter gesammelt

und diese schließlich auf Butterbroten verzehrt. Dazu gibt es

erfrischende Kräuterlimonade.

n 1,5 – 2 Stunden

n 6,00 zzgl. Eintrittspreis

n Ab 18 Kinder

n Buchbar über Jeanette Ring · Telefon 09671 300539

E-Mail: j.ring-kraeuterwerkstatt@gmx.de

 

 

2. Gockel Konstantin und Gans Liesel

Für Kinder ab 4 Jahre bis zur 2. Klasse

Wie sieht das Leben der Hühner und Gänse aus, die freilaufend

auf dem Museumsgelände unterwegs sind? Das lernen

die Kinder hautnah kennen. Sie probieren das Schreiben mit

einem Federkiel, fühlen den Unterschied zwischen Daunen

und Federn, spielen alte Kinderspiele und trinken Gänseblümchentee.

n 1,5 – 2 Stunden

n 7,00 zzgl. Eintrittspreis

n Ab 15 Kinder

n Buchbar über Jeanette Ring · Telefon 09671 300539

E-Mail: j.ring-kraeuterwerkstatt@gmx.de

 

3. Das Kleine Räuber-ABC

Für Kinder vom Vorschulalter bis zur 2. Klasse

Was muss man können, um ein kleiner Räuber, wie vor

150 Jahren, zu werden? Spielerisch üben wir das Anschleichen,

Verstecken und Lesen von Schatzkarten. Alles, was zum

Kleinen Räuber-ABC dazu gehört, wird im Freilandmuseum

erprobt.

n 2 – 2,5 Stunden

n 6,50 zzgl. Eintrittspreis

n Ab 16 Kinder

n Buchbar über Eva Nussbaumer · Telefon 09627 924836

E-Mail: evanussbaumer@t-online.de

 

4. Spannung, Spiel und Spaß mit Pflanzen

Für Kinder vom Vorschulalter bis zur 4. Klasse

An verschiedenen Stationen basteln Kinder mit Naturmaterialien,

spielen und lernen die Pflanzenwelt im Museum kennen.

Das Angebot variiert je nach Alter der Kinder und Jahreszeit.

Zum Abschluss erhalten die Kinder eine Brotzeit aus dem Garten,

die sie selbst zubereiten dürfen.

n 2 Stunden

n 5,00 zzgl. Eintrittspreis

n Ab 15 Kinder

n Buchbar über Maria Kiener · Telefon 09671 2728

E-Mail: mkiener1004@yahoo.de

 

 

5. Die Kartoffel – eine tolle Knolle

Für Kinder der 1. bis 4. Klasse

Der Kartoffelanbau prägte die Oberpfalz über Jahrhunderte

hinweg. Was ist das Besondere an der tollen Knolle und wo

wächst sie? Die Kinder besuchen einen Kartoffelacker, drehen

eine Kartoffelwaschmaschine und erstellen Kartoffeldruckbilder.

Zum Schluss gibt es Kartoffelbrot zum Probieren.

n 2 – 2,5 Stunden

n 6,00 zzgl. Eintrittspreis

n Buchbar über Irene Ehemann · Telefon 09433 9617

oder 0170 2917336 · E-Mail: r.ehemann@gmx.net

 

 

6. Geschenk der Natur

Für Kinder und Jugendliche aller Altersstufen

Viele Kräuter haben für uns Menschen einen großen Nutzen.

Welche Wildpflanzen sind bei uns heimisch? Nach einer Kräuterführung

bereiten die Kinder in einer Mitmachstation ein

„Wildpflanzengeschenk“ zu. Bei der Verarbeitung hilft jeder

kräftig mit. Ein kleiner Imbiss aus Kräuterlimonade und Kräuterbrot

sorgt für einen schönen Abschluss.

n 2 Stunden

n 6,00 zzgl. Eintrittspreis

8,00 zzgl. Eintrittspreis

bei Zubereitung von Kräutertee/Kräutersalz

9,00 zzgl. Eintrittspreis

bei Zubereitung von Ringelblumensalbe/Mückenstichtinktur

n Ab 18 Kinder oder Jugendliche

n Buchbar über Jeanette Ring · Telefon 09671 300539

E-Mail: j.ring-kraeuterwerkstatt@gmx.de

 

7. Bäuerliche Handwerkstechnik in der Steinzeit

Für Kinder der 1. bis 6. Klasse

Bei Lothar Breinl fertigen die Schülerinnen und Schüler steinzeitlichen

Muschelschmuck an, schlagen Feuer, bauen Bohrgeräte

oder Schwirrhölzer. Dabei erzählt der experimentelle

Archäologe, wie die Menschen in der Steinzeit gelebt und

gearbeitet haben.

n 2,5 Stunden

n 4,00 zzgl. Eintrittspreis. Je nach Anzahl und Art der

gebastelten Gegenstände kommen Materialkosten dazu.

n Ab 16 Kinder

n Buchbar über Lothar Breinl · Telefon 08734 1285 oder

0170 4719107 · E-Mail: lothar.breinl@web.de

 

 

8. Erlebnis Bauernhof

Für Kinder der 2. bis 4. Klasse und alle Förderschulklassen

kostenfrei

Welche Arbeiten gab es früher auf einem Bauernhof? Wer war

für welche Arbeit zuständig? Welche Geräte gab es? Schülerinnen

und Schüler helfen auf dem Acker, verarbeiten Flachs,

stellen Butter her oder drehen Stricke. Mittags gibt es eine

Brotzeit mit selbst gemachter Butter und frischer Buttermilch.

Das Programm ist auch in Kombination mit einer Führung

buchbar. Das Oberpfälzer Freilandmuseum ist zugelassener

Betrieb im Programm „Erlebnis Bauernhof“ des bayerischen

Landwirtschaftsministeriums.

n Ca. 2,5 Stunden

n Gefördert durch das Bayer. Staatsministerium für Ernährung,

Landwirtschaft und Forsten. Einmalig kostenfrei für

die Klassen 2 bis 4 und für alle Förderschulklassen.

Nicht geförderte Schulklassen zahlen 8,00 pro Kind.

Kosten für die optional buchbare Führung: 40,00

n Termin: Mittwoch

n Buchbar über das Oberpfälzer Freilandmuseum

Telefon 09433 2442-0

E-Mail: freilandmuseum@bezirk-oberpfalz.de

 

9. Herbstzeit – Erntezeit

Für Kinder der 3. bis 6. Klasse

Herbstzeit ist Erntezeit. Im Garten ist das Lagergemüse reif.

Damit es lange frisch bleibt und die gesunden Inhaltsstoffe

nicht verloren gehen, wird es bestmöglich gelagert. Die Schüler

ernten Gemüse in den Museumsgärten, entdecken die Vorund

Nachteile von Vorratshaltung und erkennen, wie Gemüse

in einer Erdmiete gut über den Winter kommt.

 

Optional wird eine „frische Kiste“ mit Gemüse für die Einlagerung

in der Schule gepackt.

n 2 Stunden

n 8,00 inkl. Eintrittspreis

n Termin: Dienstag und Donnerstag; September und Oktober

n Buchbar über das Oberpfälzer Freilandmuseum

Telefon 09433 2442-0

E-Mail: freilandmuseum@bezirk-oberpfalz.de

 

10. Woher? Wofür? Wohin? –

Wassernutzung früher und heute

Für Kinder der 2. bis 4. Klasse

Wir versetzen uns in die Lage einer Bauernfamilie im 19. Jahrhundert.

Woher kam das Wasser früher? Wofür wurde es

gebraucht? Was geschah mit dem gebrauchten Wasser? Die

dabei gewonnenen Erkenntnisse vergleichen wir mit der

Wassernutzung von heute. Die Kinder erkunden spielerisch

einen alten Bauernhof und erfahren dabei Interessantes über

das (Kinder-)Leben früher.

n 2 Stunden

n 6,50 zzgl. Eintrittspreis

n Ab 16 Kinder

n Buchbar über Eva Nussbaumer · Telefon 09627 924836

E-Mail: evanussbaumer@t-online.de

 

11. Ein Räuberleben

Für Kinder der 2. bis 6. Klasse

Wir bauen ein Räuberlager und versuchen, uns von den Früchten

des Waldes und den Beutezügen durch die Dörfer des

Museums zu ernähren, angelehnt an das echte Leben des Räubers

Heigl vom Kaitersberg. Zum Abschluss hören wir Geschichten

aus dem Räuberleben und essen im Räuberlager, solange

die Beute reicht.

n 3 – 3,5 Stunden

n 9,00 zzgl. Eintrittspreis, inklusive Räuberessen und

Räubermedaillen

n Ab 16 Kinder

n Buchbar über Eva Nussbaumer · Telefon 09627 924836

E-Mail: evanussbaumer@t-online.de

 

12. Eine abenteuerliche Reise in die Unterwelt

Für Kinder ab der 3. Klasse

Kommt mit auf Entdeckungsreise in das Reich des Regenwurms!

Wer lebt in der Nachbarschaft des Regenwurms? Lasst

euch davon überraschen, wie er lebt, und erfahrt, wie ein Blatt

zu Erde wird. Bei der Bodenuntersuchung achten die Schülerinnen

und Schüler auch auf die schwer zu findenden kleinen

Lebewesen und auf den Aufbau des Bodens.

n 2 Stunden

n 4,00 zzgl. Eintrittspreis

n Ab 15 Kinder

n Anfragen mit Wunschterminen bitte an

umweltstation.regenstauf@lbv.de · Betreff: Neusath-

Perschen · Telefon 09402 789957-11 vormittags.

 

 

13. Leute machen Kleider –

Kleider machen Leute

Für Kinder der 3. bis 6. Klasse

Was hat die Pflanze Faserlein mit einem Gewand zu tun?

Wuchs die Kleidung früher wirklich auf dem Feld? Warum

hatte jedes Kleidungsstück früher einen viel größeren Stellenwert

als heute?

Die Schüler verarbeiten den Faserlein, sie „flachsen“, lernen

das Färben mit Pflanzenfarben kennen und weben einen

Schlüsselanhänger, den jedes Kind mit nach Hause nehmen

darf.

n 2,5 – 3 Stunden

n 10,50 zzgl. Eintrittspreis

n Ab 16 Kinder

n Buchbar über Eva Nussbaumer · Telefon 09627 924836

E-Mail: evanussbaumer@t-online.de

 

14. Auf dem Holzweg –

Erstaunliches aus dem Wald

Für Kinder der 3. bis 6. Klasse

Wir erkunden gemeinsam den Wald und erforschen, auf welche

Art und Weise er früher genutzt wurde: Was hat Asche mit

Glas zu tun? Was haben Blätter und Nadeln im Stall verloren?

Was verbindet Eichenrinde mit Leder? Wir versuchen, diese

und andere Fragen auf spielerische Art und Weise, mit praktischen

Erfahrungen und Experimenten zu beantworten.

n 2,5 – 3 Stunden

n 6,50 zzgl. Eintrittspreis

n Ab 16 Kinder

n Buchbar über Eva Nussbaumer · Telefon 09627 924836

E-Mail: evanussbaumer@t-online.de

 

 

15. Wer rettet die Kartoffel?

Für Kinder und Jugendliche von der 3. bis zur 6. Klasse

Die „Oberpfälzer Rote“ ist eine besondere Kartoffelsorte. Damit

sie nicht ausstirbt, braucht sie unsere Hilfe! Die Schüler pflanzen

Kartoffeln auf dem Museumsacker, lernen dabei die Pflanze

kennen und erfahren, wie man sie vermehrt. Außerdem

begreifen sie: Was ist eigentlich eine Sorte? Wie wird verhindert,

dass eine alte Sorte ausstirbt? Warum ist Pflanzenvielfalt

wichtig? Weitere Schulklassen können sich für die Bewahrung

von Getreidesorten oder einer Rübe entscheiden.

Ein komplettes Sortenretter-Programm umfasst bis zu drei

Module. Die Module können auch einzeln gebucht werden.

Modul 1: Säen und Pflanzen im März/April

Modul 2: Betreuen im Mai/Juni

Modul 3: Saatgut gewinnen im Juni/Juli/September

n 2,5 Stunden

n 8,00 pro Modul inklusive Eintrittspreis

n Buchbar über das Oberpfälzer Freilandmuseum

Telefon 09433 2442-0

E-Mail: freilandmuseum@bezirk-oberpfalz.de

 

 

16. Auf Forschertour am Teich

Für Kinder ab der 4. Klasse

Wasser hat viele tolle Eigenschaften, die auch die Wassertiere

nutzen. Wo finden sich diese Tiere? Wer frisst wen? Die Schülerinnen

und Schüler entdecken, beobachten und bestimmen

Pflanzen und Tiere in und am Teich mit Becherlupen, Keschern

und Mikroskop.

n 2 Stunden

n 4,00 zzgl. Eintrittspreis

n Ab 15 Kinder

n Anfragen mit Wunschterminen bitte an

umweltstation.regenstauf@lbv.de · Betreff: Neusath-

Perschen · Telefon 09402 789957-11 vormittags.

 

 

17. Mundart-Workshop –

„Wäi da Schnowl gwachsn is“

Für Kinder und Jugendliche ab der 4. Klasse

Die in der Oberpfalz gesprochene Mundart ist ein unverzichtbarer

Teil der Sprachkultur. Damit sie nicht in Vergessenheit

gerät, werden bei diesem Workshop Begriffe „vo fröia“ erarbeitet:

Was sind „Nussgaggl“, „Schloudfecha“, „Griffl“ oder

„Lusawaschl“? Die Bedeutung der alten Wörter wird in den

Museumsgebäuden und draußen in der Natur wieder zum

Leben erweckt.

n 2 Stunden

n 6,00 zzgl. Eintrittspreis

n 10 bis 25 Kinder und Jugendliche

n Termin: Mittwoch bis Freitag

n Buchbar über Irene Ehemann · Telefon 09433 9617

oder 0170 2917336 · E-Mail: r.ehemann@gmx.net

 

18. Miteinander – füreinander:

Ziele gemeinsam erreichen

Für Jugendliche der 5. bis 7. Klasse

Früher spielte der Zusammenhalt in den Dörfern eine lebenswichtige

Rolle. Die Fähigkeiten des Einzelnen wurden für die

Gemeinschaft genutzt, große Aufgaben wie das Feuerlöschen

konnten nur durch das Zutun aller bewältigt werden.

Die Jugendlichen erfahren erlebnisorientiert Gemeinschaft,

stecken sich gemeinsam Ziele und versuchen, diese miteinander

und gleichberechtigt zu erreichen.

n 2 – 2,5 Stunden

n 6,50 zzgl. Eintrittspreis

n Ab 16 Jugendliche

n Buchbar über Eva Nussbaumer · Telefon 09627 924836

E-Mail: evanussbaumer@t-online.de

 

 

19. Im Reich der Pflanzenstoffe

Für Jugendliche der 5. bis 9. Klasse

Gerbstoffe, Bitterstoffe, ätherische Öle oder Alkaloide:

Pflanzen beinhalten zahlreiche Inhaltstoffe, von denen auch

der Mensch auf vielfältige Art und Weise profitieren kann.

Nach einem Erkundungsspaziergang im Freien werden ausgewählte

Wildpflanzen zu wirkkräftigen Tinkturen, Salben oder

Kräutersalzen verarbeitet.

n 3 Stunden

n 10,00 zzgl. Eintrittspreis

n Ab 18 Jugendliche

n Buchbar über Jeanette Ring · Telefon 09671 300539

E-Mail: j.ring-kraeuterwerkstatt@gmx.de

 

20. Artenkenntnis Wildpflanzen

Für Jugendliche der 5. bis 9. Klasse

Bei bis zu vier aufeinander abgestimmten Projekttagen lernen

Schüler in verschiedenen Biotopen Wildpflanzen kennen. Sie

stellen Kräutertee, Brotaufstrich, eine heilende Tinktur oder

Vogelfutter her. Ein Herbarium wird angelegt und kontinuierlich

fortgeführt. Mit jedem Modul von April bis September

werden Pflanzenkenntnisse erweitert und die Sinne für die

Naturschätze geschärft.

Modul 1: April/Mai

Modul 2: Juni

Modul 3: Juli

Modul 4: September/Oktober

n 3 Stunden pro Modul

n 8,50 pro Modul zzgl. Eintrittspreis

n Ab 18 Jugendliche

n Je nach Anzahl und Art der hergestellten Gegenstände

kommen Materialkosten von 5,00-15,00 pro Projekttag

und Gruppe dazu. Die Module können auch einzeln gebucht

werden.

n Buchbar über Jeanette Ring · Telefon 09671 300539

E-Mail: j.ring-kraeuterwerkstatt@gmx.de

 

21. Boden – Was ist das eigentlich?

Für Jugendliche ab der 6. Klasse

Der Boden ist die „Haut der Erde“, auf ihm gehen und stehen

wir, von ihm leben wir. In diesem Programm wird den Schülerinnen

und Schülern der Boden mit seinen vielfältigen Eigenschaften

und Funktionen aktiv nahe gebracht. Mit Bohrstock

und Hammer ausgestattet geht es zur Bodenuntersuchung:

Wie fühlt sich Boden an? Welche Farbe hat Boden? Wer lebt in

der Dunkelheit des Bodens? Scharfe Augen sind gefragt, denn

auf den ersten Blick sind die Kleinlebewesen im Boden nicht

leicht zu erkennen.

n 3 Stunden

n 6,00 zzgl. Eintrittspreis

n Ab 15 Kinder

n Anfragen mit Wunschterminen bitte an

umweltstation.regenstauf@lbv.de · Betreff: Neusath-

Perschen · Telefon 09402 789957-11 vormittags.

 

22. Bauen wie früher

Für Jugendliche der 7. und 8. Klasse

Wie haben unsere Vorfahren Häuser gebaut? Welche Techniken

haben sie angewandt und welche Materialien standen zur

Verfügung? In kleine Arbeitsgruppen eingeteilt, erstellen die

Jugendlichen zum Beispiel eine Fachwerkwand, errichten einen

Blockbau, decken ein Schindel- oder Strohdach ein und lernen

den „Lehmwickel“ kennen. Die Profis in den alten Handwerkstechniken,

die Museumshandwerker, leiten die Schüler an.

n 5 Stunden

n 8,00 inklusive Eintrittspreis

n 10 bis 25 Jugendliche

n Termin: Dienstag bis Donnerstag

in den Kalenderwochen 26 und 27

n Buchbar über das Oberpfälzer Freilandmuseum

mit 14 Tagen Vorlauf · Telefon 09433 2442-0

E-Mail: freilandmuseum@bezirk-oberpfalz.de

 

 

Themenführungen

 

1. Ohne Kühlschrank und Fertigpizza

Für Kinder der 1. bis 4. Klasse

Was bedeutet ein Leben ohne Kühlschrank und Fertigpizza?

Die Kinder tauchen ein in eine Zeit, als es notwendig war, sich

selbst zu versorgen und Vorräte für den Winter anzulegen. Auf

den Äckern wurden Getreide und Kartoffeln angebaut. Das

Gemüse wuchs im Garten. Doch wie wurde das alles fachgerecht

eingelagert und vor dem Verderb geschützt? Und

welche Lebensmittel stellten die Nutztiere zur Verfügung?

Frisches Holzofenbrot mit selbsthergestellter Butter bilden

den Abschluss des Rundgangs.

n 1,5 – 2 Stunden

n 6,00 zzgl. Eintrittspreis

n Ab 10 Kindern

n Buchbar über Irene Ehemann · Telefon 09433 9617

oder 0170 2917336 · E-Mail: r.ehemann@gmx.net

 

 

 

2. Lebensraum Hecke

mit dem Bund Naturschutz

Für Kinder der 1. bis 4. Klasse

Auf dem Gelände des Freilandmuseums sind verschiedenste

Hecken zu finden. Doch was ist eine Hecke? Welche Funktionen

hat sie für Menschen und Tiere und wie ist sie entstanden?

Welche Pflanzen wachsen in der Hecke? Welche Insekten

und Tiere kommen hier vor? Einen besonderen Heckenbewohner,

den Igel, lernen die Kinder anhand des Igelspiels

näher kennen.

n 1,5 – 2 Stunden

n 3,00 zzgl. Eintrittspreis

n Ab 18 Kinder

n Buchbar über Bärbel Probst · Telefon 09433 8634

E-Mail: freilandmuseum@bezirk-oberpfalz.de

 

 

3. Auf der Wiese mit dem Bund Naturschutz

Für Kinder der 1. bis 4. Klasse

Spielerisch und mit allen Sinnen tauchen die Kinder in den

Lebensraum Wiese ein. Typische Pflanzen, Insekten und Tiere

werden aufgespürt. Welche Bedürfnisse haben diese und wie

locken Blumen Insekten an? Welchen Nutzen hat eine Wiese

für Mensch und Tier? Auf den artenreichen Wiesen des Freilandmuseums

gehen die Kinder diesen Fragen nach und erleben

dabei auch, wie Heu duftet.

n 1,5 – 2 Stunden

n 3,00 zzgl. Eintrittspreis

n 18 bis 25 Kinder

n Buchbar über Bärbel Probst · Telefon 09433 8634

E-Mail: freilandmuseum@bezirk-oberpfalz.de

 

 

4. Vom Alltag auf dem Dorf

Für Kinder der 2. bis 4. Klasse

Leben ohne Strom und fließend Wasser – was das im Alltag

vor 150 Jahren bedeutete, erarbeiten sich die Schülerinnen

und Schüler eigenaktiv bei einem Rundgang mit der Museumspädagogin.

Stationen auf dem Weg durchs Gelände sind eine

Bauernstube, ein Backofen und der Dorfbrunnen. Hier geht es

um wichtige Alltagsgegenstände von früher. Wie wurden Flederwisch

und Kernseife hergestellt und wozu dienten sie?

n 2,5 Stunden

n 3,00 zzgl. Eintrittspreis

n Ab 15 Kinder

n Buchbar über Maria Richthammer · Telefon 09606 8991

E-Mail: aum-richthammer@t-online.de

 

 

5. Vom Korn zum Brot

Für Kinder der 1. bis 6. Klasse

Bei dieser Führung dreht sich alles um das tägliche Brot. Beim

Backhäusl schauen die Kinder dem Bäcker über die Schulter,

wenn er die Hitze im Ofen prüft, das Brot „einschießt“ und

am Ende die fertigen Brote wieder aus dem Ofen holt. In der

Zwischenzeit besichtigen die Kinder die Felder, auf denen das

Getreide wächst, und lernen die Mühle kennen, in der das

Getreide zu Mehl weiterverarbeitet wurde.

n ca. 3 Stunden

n 8,00 (inkl. ein kleiner Laib Brot pro Kind und Eintrittspreis)

n Termin: Donnerstag · Beginn 9.00 Uhr

n Buchbar über das Oberpfälzer Freilandmuseum

Telefon 09433 2442-0

E-Mail: freilandmuseum@bezirk-oberpfalz.de

 


Besonderes Angebot:

Eine Führung durch den Edelmannshof in Perschen

Dauer rund 60 Minuten, Preis 30,00. Der Eintritt ist frei!

 


 

 

 

 Kontakt
  • Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen, Museumsverwaltung
    Neusath 200
    92507 Nabburg
    Tel.: 09433 2442-0 
    Fax: 09433 2442-3222